“Die Museen sollten sich gefälligst selbst um Ihr Publikum kümmern”

Thomas Overdick M.A.

Thomas Overdick ist seit Januar 2007 Leiter des Schifffahrtsmuseums in Flensburg. In dem vorliegenden Interview erläutert er seinen Standpunkt zum Thema “Zukunft des Museums”. Dabei beschreibt er zunächst die spezielle Situation des Flensburger Schifffahrtsmuseums und darauf die Perspektiven, die ihm für sein eigenes Haus vorschweben. Als Anregung für die Deutsche Kulturpolitik in Hinblick auf die Entwicklung und die Anforderungen an Museen verweist Overdick auf die Reformen in Großbritannien, wo kürzlich die Eintrittsgelder abgeschafft wurden, Museen aber im Gegenzug gefordert sind, sich selbst proaktiv um ihre Besucherzahlen zu kümmern, was aber nicht heißt dass sich Museen ausschließlich an ökonomischen Kriterien messen lassen sollten.

 
icon for podpress  Museum der Zukunft - Februar 2008: Play Now | Play in Popup | Download

“Das Museum muss auf die Veränderungen unserer Zeit reagieren”

Dr. SaleschDas Interview mit Dr. Martin Salesch gibt erste Einblicke in Bestrebungen, Anregungen und Entwicklungen in Deutschen Museen. Dr. Salesch gibt zu bedenken, dass Museen heute neue Aufgaben übernehmen sollten. Besonders im Bildungssektor, wie im Tourismus sieht er Museen in Deutschland gefordert: “In all diesen Bereichen müssen die Museen aktiver werden”.
Hören Sie das ganze Interview hier:

 
icon for podpress  Dr. Salesch: Play Now | Play in Popup | Download

Hat das Museum eine Zukunft?

- Björn Bellmann

Björn BellmannAls Volkskundler und Ethnologe beschäftigt mich seit Jahren die Zukunft der Institution Museum. Mit der ursprünglichen Idee, ein Strandmuseum zu gründen, kam der Gedanke über eine mögliche Diskrepanz zwischen eigenem Interesse und tatsächlicher Notwendigkeit.
Wie müsste heute ein Museum aussehen, das den Anspruch erfüllt, tatsächlich nicht nur den Initiatoren, den Museumsmachern zu gefallen, sondern auch wirklich einen gesellschaftlichen Sinn erfüllt? Wie muss heute Museum geschrieben werden, um eine Zielgruppe anzusprechen, die nicht nur Bildungsbürger betrifft? Hat das Museum überhaupt eine Zukunft? Wie sieht das Museum der Zukunft aus? Wer geht dort hin? Hat sich das Medium Ausstellung nicht längst überlebt? Was kann ein Museum in der Zukunft bieten? Darf man Museen mit kommerziellen Maßstäben messen? Gehört das Museum ebenso selbstverständlich zu unserer Kultur, wie die Schule oder das Fernsehen oder ist die Zeit der Museen vorbei? - Statistische Erhebungen sprechen von einem Anstieg der Museumsbesuche, die Medien berichten hingegen von Museumsschließungen. Welche Aspekte spielen hier eine Rolle?
Fragen dieser Art sollen hier erörtert werden.

Aus den Diskussionsbeiträgen eventuell eine Buchveröffentlichung zu erstellen, behalte ich mir vor.

Das Ziel der Diskussion

Selbstverständlich kann hier mitnichten festgelegt werden, welche Ergebnisse diese Diskussion erbringen soll. Das würde der Natur der Auseinandersetzung Hohn sprechen. Nein, aber der Zweck soll an dieser Stelle durchaus beschrieben werden:

Obwohl im wissenschaftlichen Diskurs und auch in den Medien hin und wieder mutige Fragestellungen zum Thema auftauchen, wird doch im Kreise der Kulturschaffenden und - rezipienten dieser konfrontative Umgang selten gewagt. Als Initiator dieser virtuellen Diskussionsrunde verfolge ich aus eigenem Interesse (das bereits genannte “Strandmuseum”) die Frage nach der Zukunft des Museums in Deutschland, und des Weiteren fehlt m.E. diese direkte Auseinandersetzung in der öffentlichen Kulturdebatte. Gemeinhin mag dies daran liegen, dass hier seitens der Kulturschaffenden keine “schlafenden Hunde” geweckt werden sollen. Aber in Anbetracht steigender Ansprüche an die bestehenden Häuser seitens Publikum und Politik, sinkender Finanzmittel und einer stagnierenden Nachfrage (q.e.d.) soll hier eine offene Debatte stattfinden, unangefochten jedweder Befindlichkeiten, ob die Fragestellung nicht vielleicht schon zu weit führt.

Die Form

Die Diskussion selbst wird in Form von telefonischen und live aufgenommenen Interviews stattfinden. Die Interviews werde ich selbst mit den Teilnehmern führen, die dann aber die Möglichkeit haben, diese Interviews auf der Seite zu kommentieren.

 
icon for podpress  Einleitung: Play Now | Play in Popup | Download

Kategorien